direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Fahrerassistenzsysteme und aktive Sicherheit

Die Lehrveranstaltung vermittelt einen Überblick über die Vielfalt der existierenden und in Entwicklung befindlichen Fahrerassistenzsysteme, deren Komponenten (Sensoren, Rechner, Übertragungsmedien und -protokolle, Aktuatoren), deren Einfluss auf das Fahrzeug, den Fahrer und das Umfeld sowie die damit verbundenen Fragestellungen und Lösungen zur Mensch-Maschine-Interaktion.

Inhalt

Lupe [1]

Die speziellen Anforderungen an einen Entwicklungsprozess für stark vernetzte Systeme, deren Funktion größenteils durch Software definiert wird und die in einer Fahrzeugumgebung betrieben und gewartet werden sollen, werden näher beleuchtet. Methoden der Modularisierung von Funktionen, der Fusionierung von Sensoren, der Einsatz von offenen Systemen und die Abgrenzung zu firmenspezifisch realisierten Funktionen, der Qualitätssicherung im Entwicklungsprozess, des Schutzes gegen unbefugte Veränderungen usw. werden angesprochen.

Die Veranstaltung beinhaltet eine Exkursion nach München, inkl. fahraktiver FAS Demonstration sowie einen Übungsteil, in dem exemplarisch ein Teilaspekt des Entwicklungsprozesses simuliert wird.

 

zum Eintrag im Vorlesungsverzeichnis [2]

Aufbau und Bestandteile des Moduls

Fahrerassistenzsysteme und aktive Sicherheit
LP (SWS)
6 LP (4 SWS)
Modulverantwortlicher
Prof. Klaus Kompaß [3] / Dr. Gerd Müller [4]
Lehrform
Kombination aus Vorlesung, Gruppendiskussionen, Gruppenarbeiten und praktischen Übungen
Termine und Dauer
1 Semester, Teile der Veranstaltung werden im Block im Semester oder unmittelbar danach angeboten.
Teilnahme-voraussetzungen
Zwingend erforderlich für die Teilnahme sind die Qualifikationen, die mit dem Besuch der Lehrveranstaltungen "Grundlagen der Kraftfahrzeugtechnik", "Grundlagen der Fahrzeugdynamik" erworben werden können und die in den betreffenden Modulbeschreibungen genauer beschrieben sind. Wenn sie nach Ansicht eines Studierenden auf anderem Wege erworben wurden, sollte die inhaltliche Übereinstimmung vor Teilnahme an der Vorlesung in einem Beratungsgespräch geklärt werden.
Prüfungsanforderungen
Prüfungsäuqivalente Studienleistungen (PS): Am Ende des Kurses findet eine mündliche Rücksprache statt, in der eine 10-minütige Präsentation zu einem gegebenen Thema gehalten werden muss (70%); alternativ Rücksprache mit schriftlichem Anteil. 30% der Note entfallen auf die Übungsleistung.
Hinweise
Das Modul wird als Profilmodul für Studierende des Masters Fahrzeugtechnik angeboten.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Gerd Müller
030 314 72 996
TIB 13
Room 346
e-mail query [5]
Website [6]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.
Copyright TU Berlin 2008