direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

BEHICLE – BEst in class veHICLE: Safe urban mobility in a sustainable transport value-chain

Lupe

Motivation

Um den Erfolg von urbanen Elektrofahrzeugen zu gewährleisten müssen die Fahrzeuge, den stetig steigenden Kundenansprüchen entsprechend, leicht, bezahlbar, sicher, ergonomisch und energieeffizient sein. Gleichzeitig müssen die EVs (Electric Vehicles) über genügend Leistung verfügen, um im Stadtverkehr mit herkömmlichen Fahrzeugen mithalten zu können.

Das „Best-in-Class Vehicle“ (BEHICLE) wird diese Anforderungen erfüllen. Basierend auf einem bereits existierenden urbanen EV (dem Qbeak ) stellt es eine sichere, leichte und leistungsverbesserte Version desselben dar.

Ziele

Während der Entwicklung werden die Schwerpunkte auf der Erneuerung der Fahrgastzelle, den Energieabsorptionsmodulen, so wie auf Sicherheitsfeatures für Fahrer und Beifahrer liegen. Zielstellung hierbei ist es die Anforderungen des Euro NCAP Crashtest als „Bester seiner Klasse“ zu erfüllen. Besondere Herausforderung dabei ist die Gewährleistung der dynamischen Fahreigenschaften:

• Energieverbrauch unter 80 Wh/km im realen Stadtverkehr

• Reichweite min. 150 km

• Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter 10 s

sowie das maximale Gesamtgewicht von 550 kg inkl. Fahrer und Batterie einzuhalten.

Vorgehensweise

Geringer Energieverbrauch und hohe Reichweite werden vor allem durch eine Leichtbau-Karosserie erreicht. Die Rohkarosserie wird vorwiegend aus Faserverbundwerkstoffen mit Sandwichstruktur sowie aus metallischen Werkstoffen gefertigt. Um die Produktionskosten gering zu halten sollen diese mit gewöhnlichen Fertigungsverfahren, in modularer Bauweise realisiert werden.

Die angestrebte „Best-in-Class“ Bewertung bei gleichzeitiger Leichtbauweise, und der daraus resultierenden geringen Fahrzeugmasse, bilden den zu lösenden Zielkonflikt. Ein Crashtest zu Beginn des Projekts wird als Benchmark dienen an dem verbesserte Versionen des BEHICLES gemessen werden. Im weiteren Verlauf des Projekts werden vier BEHICLE Prototypen hergestellt und bezüglich der Euro NCAP Anforderungen getestet.

Unterteilung des BEHICLE Projekts in acht Arbeitspakete
Lupe

Zeitraum

November 2013 - Oktober 2016

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.

Ansprechpartner

Johannes Holtz
030 314 72 991
TIB 13
Room 426

Website