TU Berlin

Department Automotive EngineeringQuerregelungsansatz für zukünftige Spurführungssysteme

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Querregelungsansatz für zukünftige Spurführungssysteme

Motivation

Sicherheits- und Komfortaspekte haben in den letzten Jahren zu einer Zunahme von Fahrerassistenzsystemen in Kraftfahrzeugen geführt. Der Fahrer wird bei diesen Systemen u. a. durch Querregler bei der Spurführung des Fahrzeuges unterstützt. Aktuelle Spurführungsansätze unterscheiden sich in ihrer Reglerstruktur in Abhängigkeit von Fahrzeuggeschwindigkeit, Fahrzustand und Fahrwerkskonfiguration. Bei komplexen Übergangsszenarien zwischen den Regelungsansätzen kommt es dadurch zu einem unterschiedlichen Regelungsverhalten bezgl. Präzision der Querführungsaufgabe und dem Lenkgefühl für den Kunden.

Ziele

Das Ziel des Projektes besteht in der Entwicklung eines neuen Querregelungskonzeptes, welches unterschiedliche Szenarien und Fahrwerkskonfigurationen sowohl im Hands-on, als auch im Hands-off-Fall durchgängig beherrscht. Die Bewertung des Lenkgefühls sowie die Validierung der Simulationsergebnisse werden mit einem Lenkungsprüfstand durchgeführt.

Vorgehensweise

  • Systemanalyse
  • Modellierung und Simulation der Regelstrecke
  • Gegenüberstellung geeigneter Regelungskonzepte
  • Implementierung und Simulation von Regelung und Regelstrecke
  • Vergleich und Bewertung der neuen Lösungen
  • Verifizierung und Nachweis der Simulationsergebnisse an einem Lenkungsprüfstand

Zeitraum

Februar 2014 – Januar 2019

 

 

 

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe